Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Nachbericht zur Wanderung mit dem Förster

Nach Wochen des Wartens war es endlich so weit. Die Wanderung mit dem Förster fand statt. Bevor es raus in den Wald ging, trafen sich die Vereinsmitglieder des Vereins Geocaching Paderborner Land e.V. im Natuschutzzentrum Steinbeke, um einem einleitenden Vortrag des Försters Oliver Sielhorst zu hören. Er erklärte den Geocachern, dass es ein Waldbetretungsrecht gibt, welches auch abseits der Wege gilt. Auch die Ausführungen zu den Naturschutzgebieten (NSG) leitete er damit ein. Was dort alles erlaubt ist und was nicht, wie z.B. das Betreten des NSG-Gebietes außerhalb der vorgegebenen Wege. Nach einer lebhaften Diskussion sammelten sich die Vereinsmitglieder vor dem Haus und es ging geschlossen den Naturpfad Steinbeke entlang. Eines der Ziele war die Naturwaldzelle Rosenholz. Denn diese durfte heute ausnahmsweise betreten werden. Unterwegs beantwortete Herr Sielhorst die vielen Fragen der Geocacher und hatte viele interessante Informationen parat.

Naturschutzschild
Naturschutzschild

Am Rande des Waldes mit Ausblick auf Egge und Senne
Am Rande des Waldes mit Ausblick auf Egge und Senne

In mitten der Naturwaldzelle
In mitten der Naturwaldzelle

So erfuhren die Wanderer zur Geologie des Bereiches Steinbeke, dass er aus Muschelkalk besteht, der noch die Versteinerungen ausgestorbener Meerestiere wie Muscheln, Seelilien, Ammoniten und Schnecken enthält.

Die zwischendurch fallenden Regentropfen wurden zum Anlass genommen, etwas den Begriff der Rhein-Weser Wasserscheide zu erläutern. Die Wasserscheide trennt das Einzugsgebiet von Flüssen bzw. Strömen voneinander. In unserem Fall trennt das Eggegebierge das Wasser Richtung Westen zum Rhein und Richtung Osten zur Weser hin auf.

Weiter ging es durch den dichten Laubwald, der bis zum Ende des 18. Jahrhunderts die dominierende Vegetationsform in der Egge war und besonders durch Hude genutzt wurde. Hude? Ja, das bedeutet Viehweide, denn der Wald wurde zum Beispiel zur Eichelmast von Schweinen genutzt. Die Buchen in unseren Wäldern wurden früher oft regelmäßig geschneitelt, das heißt beschnitten, um die Blätter und Triebe als Viehfutter zu verwenden. Noch heute kann man dies den Bäumen aus der Zeit ansehen.

Nachdem auch die letzte schweißtreibende Steigung überwunden war, betrat die Gruppe die noch junge Naturwaldzelle Rosenholz, die gerade einmal seit 30 Jahren diesen Schutz genießt. Im Vergleich zur Lebensdauer von Buchen, die bis zu 300 Jahre alt werden können, merkt man, dass 30 Jahre noch ein recht junges Alter ist. Sofort fiel auf, dass der Wald irgendwie unaufgeräumter aussah. Was aber völlig normal ist, da Naturwaldzellen (NWZ) ihrer natürlichen Entwicklung überlassen werden. Sie sind Schutzwald, für den für Menschen Betretungsverbot besteht. Ziel ist hierbei die natürliche Entwicklung von Flora und Fauna auf einer der natürlichen Vegetation nahen Entwicklungsstufe zu sichern – ohne Eingreifen des Menschen.

Totholz ist nicht tot
Totholz ist nicht tot

Ein schönes Beispiel dafür war ein umgestürzter Baum, an dem Baumpilze mit zwei Wuchsrichtungen beobachtet werden konnten. Baumpilze wachsen immer mit ihrer Unterseite nach unten, da sie so ihre Sporen verteilen. An einem stehenden Baum wachsen sie also senkrecht zum Baumstamm. An einem liegenden Baumstamm wachsen sie hingegen parallel zum Baumstamm. An dem vorgefundenen Baumstamm konnten beide Wuchsrichtungen beobachtet werden. Dies bedeutete, dass der Baum bereits während seines Wachstums von dem Pilz besiedelt war und der Pilz immer noch auf und in ihm gedeiht.

Baumpilz mit zwei Wuchsrichtungen
Baumpilz mit zwei Wuchsrichtungen

Weiter ging es durch den Wald, zu einem eingezäunten Areal, in dem auf den Bäumen Nummern angebracht waren. Nein, das war kein Waldmystery, sondern ein Bereich in dem selbst für die Waldbewohner ein Betretungsverbot galt. Da diese nicht lesen können, war das Gebiet von dem Zaun umgeben. So kann beobachtet werden, wie sich der Wald ohne verfressenes Wild entwickelt. Direkt neben dem eingezäunten Gebiet stehen Bäume, die diesen schützenden Zaun nicht haben und ebenfalls durchnummeriert regelmäßig vermessen werden.

Malen nach Zahlen?
Malen nach Zahlen?

Am Ende der Zelle ging es entlang eines sich am Hang entlang schlängelnden Weges wieder hinab in das Beketal zum Römerbrunnen. Hier nutzte der Förster die Gelegenheit, um an einem Steinbruch im Hang auf mögliche Naturschutzprobleme beim Geocaching hinzuweisen. Auch hier wurde nicht der mahnende Zeigefinger gehoben, sondern ruhig und sachlich erklärt, was beim unbedachten Betreten eines Areals passieren kann. So sah für viele der mit Farn bewachsene Steinbruch besonders einladend aus, dort einen Cache zu platzieren. Prinzipiell wäre das auch für den Förster in Ordnung. Aber die dabei zu beantwortende Frage ist, wie viele Geocacher so ein Steinbruch vertragen würde. Denn was von uns nur als einfacher Farn identifiziert wurde, über den wir hinweg getrampelt wären, war Hirschzungenfarn. Dieser steht unter Naturschutz und ist nach der Bundesartenschutzordnung besonders geschützt und ist auf der Roten Liste. Das war ein Beispiel, dass uns nachdenklich stimmte. Wir messen dem Naturschutz als Geocacher eine besondere Bedeutung bei und möchten so wenig wie möglich in die Natur eingreifen und unser Hobby naturfreundlich ausüben. Jedoch nimmt das ungeschulte Auge nicht immer wahr, wie kostbar einige unscheinbare Stellen doch sind. Wie sensibel der Umgang mit der Natur sein muss, wurde uns durch dieses praktische Beispiel noch einmal in unser Bewusstsein gerufen und sorgte dafür, dass wir die Caches weiter mit geschärften Sinnen suchen und verstecken werden.

Pflanze in Steinwand
Pflanze in Steinwand

Nach so vielen Eindrücken fand die Wanderung schließlich ihren Ausklang am Ausgangspunkt, dem Naturschutzzentrum, mit einer herzlichen Verabschiedung und einem besonderen Dank aller Teilnehmer an Herrn Sielhorst, der diese Veranstaltung möglich gemacht und durch seine informative und kommunikative Art zu einem Highlight hatte werden lassen.

Da freuen wir uns schon auf die nächste Veranstaltung, die uns zu historischen Stätten in der Egge führen wird.

Bis bald im Wald.
Euer GCPL

Blick gen Himmel
Blick gen Himmel

Naturkontakt mit Spuren
Naturkontakt mit Spuren

gesplittertes Holz
gesplittertes Holz

Wanderung mit dem Förster

Am 23. August 2014 findet eine „Wanderung mit dem Förster“ in Bad Lippspringe statt.

Hierzu laden wir alle Vereinsmitglieder herzlich ein.

Vor der Wanderung wird uns der Förster Oliver Sielhorst eine kurze Präsentation zum Thema „Naturschutz“ mit folgenden Punkten vorstellen:
– Unterschiede zwischen Wald und Naturschutzgebiet.
– Der Wald aus der Sicht eines Försters.
– Bedrohte Tier- und Pflanzen.
– Artenvielfalt in dieser einzigartigen Natur.
– Naturwaldzelle.

Die anschließende Wanderung wird über ca. 7 km durch den Wald führen. Die Dauer hängt von den Pausen, unseren Fragen und den Erklärungen vor Ort ab. Wir rechnen mit einer Gesamtdauer von ca. 4 Stunden. Mit einer Sondergenehmigung des Forstamtes dürfen wir dabei gemeinsam mit dem Förster auf unserer Wanderung die Naturwaldzelle Rosenholz betreten, die seit 30 Jahren nicht mehr bewirtschaftet wird. Eine besondere Fitness ist nicht erforderlich. Ein kleiner Snack zur Stärkung für Zwischendrin und etwas zu Trinken schaden jedoch nicht. Bitte denkt auch an geeignetes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung.

Treffpunkt: 23. August 2014, 10 Uhr, Naturschutzzentrum Steinbeke, Sandweg 9,3375 Bad Lippspringe

Die Wanderung ist kostenfrei. Jedoch bitten wir um rechtzeitige Rückmeldung per Mail an info(AT)gcpl.de, wer daran teilnehmen möchte.

Euer Team vom
Geocaching Paderborner Land e.V.

Geocachen im Dialog – Geocachen meets Wanderjugend

Heute möchten wir Euch auf interessantes und bestimmt spannendes Event hinweisen:
Geocachen meets Wanderjugend
Bei diesem Event möchten Geocacher und Vertreter der Deutschen Wanderjugend im Eggegebirgsverein (EGV) das Gespräch darüber suchen, wie Geocachen, Wandern und umweltbewusstes Verhalten in der Natur zusammen passen. Auch versuchen die Organisatoren einen Vertreter des EGV zu bekommen.

Nach verschiedenen kritischen Berichten in der Presse suchen soll ein  Dialog geführt und der  gegenseitige Austausch im Vordergrund stehen.
Ein Themenschwerpunkt wird sicher das umweltbewusste Verhalten im Wald sein. Das gilt für Wanderer, Geocacher und alle Anderen, die sich in ihrer Freizeit im Wald bewegen.

Treffen wird man sich zwischen 15:00 und 17:00 Uhr an der EGV-Hütte in Langeland.
Die exakten Koordinaten könnt ihr wie immer dem Listing entnehmen.
Natürlich soll auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. So werden Bratwurst und Getränke angeboten.
Wenn ihr also am Sonntag nachmittag nichts anderes vorhabt: Auf nach Langeland!
Die Organisatoren Waldrapp und Egge-Cacher freuen sich schon auf Euch.

Euer Team vom
Geocaching Paderborner Land e.V.

Tag der Parke 2014

TagderParke

Am Sonntag, den 22. Juni 2014, ist es wieder soweit. Die OWL-Naturschutzverbände, der Arbeitskreis „Freunde des Nationalparks OWL“, der Landesbetrieb Wald und Holz NRW und die NUA laden erneut zum „Tag des Parke“ im Kongresshaus Bad Lippspringe in Bad Lippspringe ein. Schirrmherr ist Umweltminister Johannes Remmel und er wird zum Thema „Wildes NRW“ sprechen. Auch Schulministerin Sylvia Löhrmann wird anwesend sein und Preise überreichen. Zudem wird man sich an 40 Ständen informieren und austauschen können. Live-Musik, Vorträge, Essen und Trinken…an alles wurde gedacht. Natürlich auch an die „Kleinen“. So werden spezielle Aktionen für Kinder angeboten. Genaueres und weitere Informationen kann man dem Programm auf der offiziellen Seite entnehmen: http://www.tagderparke.nrw.de/programm-2014/

Wir werden natürlich auch wieder mit vertreten sein. Bietet der Tag doch beste Vorraussetzungen für viele konstruktive Gespräche. Zudem möchten wir allen Geocachern die Gelegenheit geben, mit den offiziellen Vertretern des geplanten Nationalparks und mit interessierten Muggels aus der Region ins Gespräch zu kommen. Daher treffen wir uns auf dem Tag der Parke auch mit passenden Event: http://coord.info/GC553DF

Wir freuen uns auf Euch und einen gemeinsamen Tag!

Eröffnung des Geocaching-Lehrpfads in Paderborn

Zusammen mit dem Amt für Umweltschutz und Grünflächen der Stadt Paderborn und dem Stadtförster wurde der „Geocaching-Lehrpfad für naturverträgliches Geocaching“ entwickelt. Dabei hat es sich der Stadtförster sogar nicht nehmen lassen und hat selbst einige Geocaches gebastelt. Die Eröffnung des Projektes muss natürlich gebührend gefeiert werden. Und so wird sie in den Waldaktionstag am 15. Juni 2014 mit eingebunden, wenn viele Waldbesucher und -nutzer vorort sind und feiern. Ein Grund mehr also, am Waldaktionstag dabei zu sein.

Das Ganze könnt Ihr natürlich auch in Form eines Logs festhalten, wenn Ihr am Waldaktionstag und am dazu stattfindenen Event teilnimmt: http://coord.info/GC5513M

Wir freuen uns auf Euch und auf die Eröffnung!

Geocaching Lehrpfad
Geocaching Lehrpfad

Waldaktionstag 2014

Am Sonntag, 15. Juni 2014, von 10 bis 17 Uhr lädt das Amt für Umweltschutz und Grünflächen der Stadt Paderborn rund um die Waldschule im Haxtergrund erneut zum diesjährigen Waldaktionstag ein. Das disjährige Thema lautet: „Erlebnis Stadtwald“ – Thema Waldpädagogik

Hier ein Überblick über das Programm und die Teilnehmer:

Unterhaltung für Kinder (und Erwachsene), u.a. mit:

  • Ponyreiten
  • Märchenerzählerin
  • Musik
  • Spielmobil und neuer Bewegungsparcours
  • Stockbrot und Singen am Lagerfeuer
  • Vorführung von Arbeitspferden im Wald

 

Als Gesprächspartner stehen in lockerer Armosphäre bereit:

  • Förster
  • Amt für Umweltschutz und Grünflächen der Stadt Paderborn
  • Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
  • Reiter vom Reit- und Fahrverein Paderborn-Haxtergrund e.V.

 

…und natürlich auch wir als Verein. Denn der Tag ist wieder eine blendene Möglichkeit Kontakte zwischen Geocachern und Muggels aufzubauen und zu verfestigen. Wir hoffen auf viele Gespräche und werden daher erneut mit einem Stand vertreten sein. Natürlich ist der Tag auch eine super Möglichkeit für jeden Geocacher den Wald und seine weiteren Besucher näher kennen zu lernen und mit ihnen in Kontakt zu treten. Daher könnt Ihr dort auch auf folgendem Event einkehren: „Geocaching Waldaktionstag 2014“ (GC5513M)

Wir freuen uns auf einen gemeinsamen schönen Tag im Haxtergrund!

Nach dem CITO ist vor dem CITO: Der GCPL räumt auf!

Am 15. März 2013 fand der 5. Geseker Frühjahrsputz statt. Neben einer großen Anzahl von Helfern in verschiedenen Gruppen war auch der „Geocaching Paderborner Land“ dort aktiv vertreten. Ausgerichtet wurde das Event von der Überholspur, einem unserer Gründungsmitglieder. Und bereits kurz nachdem die Info über das Event erschienen war, war klar dass wir an dieser Aktion teilnehmen würden.
Auch in der Geseker Lokalpresse wurde unsere geplante Teilnahme als positives Beispiel erwähnt. CITO GESEKE ZEITUNGIn angenehmer Gruppengröße zogen wir also los um alles, was als Müll zu identifizieren war, fachgerecht zu entsorgen. Sack um Sack wurde also gefüllt und letztlich auch noch ein ausgewachsenes Auto-Ersatzteillager (ein fast neuer Satz Reifen, natürlich in verschiedenen Größen, ein Auspuff, und, und, und….) aus dem Wald entfernt.

Es ist doch immer wieder verblüffend, was einige Mitmenschen einfach mal so in die „Botanik“ werfen!
Aber Dank unserer Mithilfe konnte hier für etwas Ordnung gesorgt werden.
Als Belohnung wurde allen Teilnehmern nach Beendigung der Sammelaktion seitens der Stadt GehSäcke….äh…Geseke noch etwas leckeres zu Essen und Getränke spendiert. So endete in trauter Runde ein schönes CITO-Event mit dem Gefühl, wieder einmal der Natur etwas Gutes getan zu haben.
CITO GESEKE Bild2 CITO GESEKE Bild1Unser besonderer Dank gilt der Überholspur für die Organisation des Event und allen Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern, die in Geseke mitgeholfen haben.

 

 

———————————————————————————————————–
Und was der Natur in Geseke hilft, kann natürlich auch in Paderborn nicht falsch sein.
Und so steht das nächste CITO-Event bereits bevor.
Am Sonntag, dem 27. April findet ab 14:00 Uhr das

Paderborner Frühjahrs-CITO 2014“

statt.

FrühjahrsCITO2014 Das Event wird, wie auch im schon im vergangenen Jahr, im Osten von Paderborn (Goldgrund/Auf der Lieth) stattfinden. Und wie schon in den Vorjahren wird es nach getaner Arbeit auch ein gemütliches „After-Event“ geben. Dieses Treffen wir dann im Haxtergrund stattfinden.
Alle Details könnt ihr natürlich wie immer dem Listing entnehmen.

Wir würden uns freuen, wenn wir als Verein dort ebenfalls zahlreich teilnehmen würden.

Euer Team vom

Geocaching Paderborner Land  

Die Mitgliederversammlung 2014: Eine Zusammenfassung

Liebe Geocachergemeinde,

unsere erste Hauptversammlung liegt nun hinter uns.  Wie ja schon beschrieben, konnten wir am 26. Februar 2014 fast die Hälfte aller Mitglieder des GCPL im Haxterpark begrüßen.
Besprochen wurden neben den Vereinszielen und einem Rückblick auf das vergangene Jahr auch einige Problemcaches und zukünftige Projekte. So werden wir z.B. auch dieses Jahr wieder mit einem Stand am „Tag der Parke“ vertreten sein um unsere Interessen der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und auch weitere, wichtige Kontakte zu knüpfen.
Eines der  Projekte, die dieses Jahr bearbeitet werden, sind ein Geocaching-Lehrpfad der in Kooperation mit der Stadt Paderborn erstellt werden soll. Momentan sind wir mit dem Design und der Materialauswahl für die Info-Tafeln beschäftigt, die entlang dieses Lehrpfads aufgestellt werden. Zur Eröffnung des Lehrpfades werden in der Nähe dieser Tafeln auch einige informative Caches gelegt.
Für unsere Vereinsmitglieder haben wir weiterhin einen Cache in Kooperation mit dem Heimatkundemuseum Bad Lippspringe geplant. Wer Interesse hat und mitmachen möchte, soll uns bitte eine Mail (info@gcpl.de) schicken.
Weitere geplante Aktionen sind z. B. ein Workshop zum Thema OpenStreetMap (OSM), der erklären soll wie man kostenfreie, topaktuelle und genaue Karten auf sein GPS-Gerät  bekommt.
Eine weitere Veranstaltung  wird ein Vortrag zum Thema Wald und Naturschutz mit einer Forstbehörde, mit anschließender Wanderung zur praktischen Anschauung im Naturschutzgebiet sein. Abgerundet wird das Ganze mit einer Führung durch die historischen Stätten rund um Bad Lippspringe.
Die genauen Termine  und die Veranstaltungsorte werden wir natürlich noch per Mail an alle Mitglieder bekannt geben.

Was bleibt uns also rückblickend zu sagen?

Wir bedanken uns für Eure Teilnahme an der Mitgliederversammlung  und natürlich Euer  Engagement bei den Aktionen im vergangenen Jahr und freuen uns auf das, was uns in Zukunft noch erwartet.

Euer Team vom
Geocaching Paderborner Land

GCPL_Logo_ohneEVA

Die Mitgliederversammlung 2014: Eine kurze Info

Wie ja bereits hier auf unserer Homepage angekündigt, fand am vergangenen Mitttwoch um 19:00 Uhr im Haxterpark in Paderborn unsere

1. Mitgliederversammlung

statt.
Es war toll , dass fast die Hälfte aller Mitglieder des GCPL der Einladung gefolgt waren.
Neben einem Rückblick auf das vergangene Jahr konnte eine Reihe von formalen Punkten besprochen und ein Ausblick auf die Aktivitäten für das Jahr 2014 gegeben werden.
Momentan wird das Protokoll der Versammlung erstellt und dann natürlich allen Mitgliedern zugesandt.
Eine Zusammenfassung wird dann ebenfalls hier auf der Homepage zu finden sein.
Euer Team vom
Geocaching Paderborner Land

Der GCPL „on tour“

Seitens des Vereins „Geocaching im Emsland“ (http://www.geocaching-im-emsland.de/) wurden wir gefragt, ob wir nicht an einem Event teilnehmen möchten, welches sie organisieren werden.

Dabei handelt es sich um ein Doppelevent mit dem Namen „Willkommen in Club-Event“ und die „Ownerschule“. All dies wird stattfinden am 03. Mai 2014 im Emsland Moormuseum Groß Hesepe. (http://www.moormuseum.de/) Alle weiteren Details könnt ihr wie gewohnt dem Listing entnehmen. (http://www.geocaching.com/geocache/GC4Q2G7_wic-event-ownerschule-im-moormuseum)

Moorevebt

Gut, das ist nun nicht gerade „umme Ecke“ (ca. 180 km), aber wenn wir ein oder auch mehrere Autos vollpacken, und uns eine schöne, dosenreiche Strecke suchen, könnte dies definitiv ein toller Tag werden.
Und vielleicht haben ja auch die Emsländer Kollegen den ein oder anderen Tipp zum Cachen vor Ort.

Neben dem eigentlichen Thema des Events, einer „Ownerschule“ wäre insbesondere ein Austausch mit einem weiteren Geocaching-Verein sicher sehr reizvoll und könnte uns auch die ein oder andere Anregung für unsere eigenen Aktivitäten liefern.

Wenn Ihr  Interesse habt uns zu begleiten, meldet euch einfach unter info@gcpl.de.

Euer Team vom

Geoaching Paderborner Land