Walpurgis – Ausnahmezustand im Harz

Letztes Wochenende war es wieder soweit:

30. April – Walpurgis – Ausnahmezustand im Harz!

Und nicht nur viele Touristen kommen, um den „Hexenverbrennungen“ beizuwohnen, auch die Geocacher strömten zum traditionellen Walpurgis-Event in den Harz, dem elften und dem sechsten im Zeichen des Citos, in Kooperation mit dem Nationalpark Harz.
Was 2006 als ein Wander-Event mit knapp drei Dutzend Teilnehmern begann ist inzwischen zu einem großen Cito mit überregionalem Bekanntheitsgrad angewachsen, nicht zuletzt, da es sich dabei um die erste Kooperation eines Nationalparks mit uns Geocachern handelt.

Da Walpurgis dieses Jahr auf einen Samstag fiel, hatten die Organisatoren im Vorfelde nicht unerhebliche Bedenken, was wohl passieren mag, wenn es mehr wie 250 Teilnehmer werden sollten, da dann die Kapazitäten der abendlichen Location, der Bavaria Alm, gesprengt werden würden.
Nun spielte das Wetter, oder besser die Vorhersage des selbigen, der Orga ein wenig in die Hände – was potentielle Müllsammler abschreckte, kalt und feucht und dies 2 Wochen vor dem Event. Und eine Woche davor Temperaturen unter null mit nächtlichem Neuschnee! Dieser wurde tagsüber wieder von der Sonne weggeleckt, aber nachts gab es immer Nachschub. Bei der täglichen Statusabfrage bei der Alm, den Rangern und dem Nationalpark-Haus erhielt man übereinstimmend die Info: „soviel Schnee hatten wir die ganze Wintersaison nicht“…geschlossene Schneedecke ab 700m… Nichtsdestotrotz ließen wir und 171 Freiwillige sich nicht schrecken und fanden sich pünktlich am 30.04. um 11:00 am Nationalparkhaus Torfhaus zum Cito ein. Bei traditionellem Event-Kuchen wurde das Arbeitsmaterial ausgegeben. Zusätzlich erhielt jeder Cacher einen Starterbeutel und einen Event-Tag, der als Los für die abendliche Verlosung diente! Einen herzlichen Dank an dieser Stelle für die Sponsoren, namentlich CacheZone, Garmin, LaserLogoShop, dem Gründel, Lostplaces4thekingz und LostPlaceShop Berlin, ohne die weder Starterbeutel nebst Inhalt, noch 200 Preise am Abend möglich gewesen wären!

Nach den Begrüßungsworten durch Cacher und Ranger ging es los das Spielfeld vom Unrat des letzten Jahres zu befreien. Und dies war bei geschlossener Schneedecke ab 700m und Matsch auf den meisten Wegen keine leichte Aufgabe! Fleißig shuttelten die Ranger mit drei Bussen und zusätzlich der polarfuchs10 die Cacher an die Startpunkte der zuvor ausgearbeiteten Routen. Bei Sonnenschein und gefühlten +15° sammelten alle was das Zeug hielt –  schneebedingt aber unter erschwerten Bedingungen, was die Ausbeute dieses Jahr etwas schmälern sollte. Dennoch herrschte den ganzen Tag gute bis ausgelassene Stimmung.

Zwischendurch wurde sich auch immer wieder um Journalisten gekümmert, mal vor Ort, mal am Telefon, was der Aktions letztlich überregionale positive Presse von Bremerhaven über Köln bis in den BTX vom NDR einbrachte.

Abends dann in der Alm galt es die Schuhe zu trocknen, die leeren Mägen zu füllen, übers Cachen, Wandern und die Erlebnisse des Tages zu plaudern und natürlich auf die Verlosung zu warten.

Das Team der Alm bewirtete die Teilnehmer in der gewohnten flotten und freundlichen Art, so dass keiner lange auf Speis und Trank warten musste – auch hier einen herzlichen Dank. Immerhin waren alle 220 Plätze von Geocachern belegt. Nach der Verlosung, wo jeder Cito-Teilnehmer ein kleines oder auch großes Geschenk erhielt löste sich der Event dann langsam auf und ein erfolgreicher Tag wurde beendet.

DSCN1817 DSCN1816 DSCN1812 DSCN1806 DSCN1804